Schlagwort-Archive: Bars in Berlin

Geschichten über das Trinken

Nächste Woche erscheint SPIRITS, ein Buch voller Geschichten über Bars, Drinks & Trinker. In meinem Beitrag geht es um eine Berliner Bar, um einen Barkeeper und um Wodka – und warum der hellsichtig macht.

http://www.stories-and-friends.de/juliane-beer/

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Info

Beinahe ein Paar Stiefel in der…. geht weiter

Heute, am Mittwoch, auf dem Rückweg von der Fabrik, stehe ich also plötzlich vor dem Timbuktu. Ich bin einen anderen Weg gegangen als sonst. Das erste Mal seit zwölf Jahren machte ich einen Umweg durch die Schuhmachergasse, dann hielt ich mich links. Auch so gelangt man zum Tor in die 25-Stunden-Welt, schleicht sich von hinten heran.
Timbuktu. In Leuchtbuchstaben. Die Bar gibt es, tatsächlich gibt es sie. Alles sieht aus, wie im Traum. Viel blau, die Front ist aus Glas, aus blauem Glas bis zum Fußboden. Der ist aus Stein. Aber aus warmem Stein. Drinnen am Tresen sitzen gebückte Gestalten und trinken.
Die Hinterzimmertür geht auf, zum Vorschein kommen Rauchschwaden und eine kleine Frau, Asiatin, kaum erwachsen, große Kinderaugen aber lange Damenwimpern, im Arm rote Rosen, die sie den Gästen zum Kauf anbietet. Niemand braucht eine Rose. Derartige Sitten kennt man hier nicht – rote Rosen verschenken, weil man verliebt ist oder jemandem eine Freude machen will… mit roten Rosen macht man hier niemandem mehr eine Freude; es ist schon zu spät, diese eine Stunde!, Rosen zu verschenken wäre doch nur abgeguckt aus der 24-Stunden-Welt.
Hinter dem Tresen eine Treppe. Die kann nur zur Zierde da sein, nicht sehr weit hoch führen, das Timbuktu ist ein Bungalow, Parterre und Flachdach, mehr nicht.
Ich bestelle mir übrigens nichts zu trinken. Ich trinke wenig, heute gar nichts, und jetzt möchte ich nachsehen, wohin die Treppe führt. Circa 20 Stufen sind es. Ich steige sie hoch. Die Stufenfolge hört nicht auf, immer kommen neue Stufen dazu. Stundenlang geht das so. Es geht nicht voran. Immer wieder geht die Stufenfolge von vorne los.
Am nächsten Abend gegen acht bin ich endlich da. Oben.
Letzte Stufe. Eine Tür. Braun, unbehandeltes Holz. Unspektakulär. Ich mache die Tür auf.
Und stehe im Zentrum der Milchstraße inmitten der Sterne.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Info