Arbeit kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen

1.12.12 – Juliane Beer liest aus ihrem Roman „Arbeit kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen“ – eine Veranstaltung im Rahmen von
„Sie kommen! Literaturadvent in Alt-Treptow“

Datum & Zeit: Samstag, 01.12.2012, 19 Uhr
Ort: Nachbarschaftsgalerie der KungerKiezInitiative e.V., Karl-Kunger-Straße 15, 12435 Berlin
Eintritt frei

Frau Paesch, Beraterin im Jobcenter Berlin-Neukölln, versucht ihre Kunden davon abzuhalten unterbezahlte Arbeit anzunehmen. Lieber faul sein. Sich verweigern. Bis die Ausbeuter zur Vernunft kommen und einen anständigen Lohn zahlen. Doch Frau Paeschs Klientel will arbeiten, um jeden Preis, zur Not sogar umsonst. Da Frau Paesch für derart unappetitliche Aktionen nicht zu haben ist, aber keine gut bezahlten Jobs im Angebot hat, eröffnet sie heimlich an ihrem Schreibtisch eine Schwarzarbeit-Agentur. Bedauerlicherweise gibt es plötzlich Tote … Edition Schwarzdrucks schöngeistiger Beitrag zur „Reform“ von Hartz4.

[…]Zwei Jahre ist das her, und Frau Paesch denkt und denkt. Nein, so darf das nicht weiter gehen, auf keinen Fall, kann gar nicht, soviel ist klar.
Was soll denn als nächstes kommen? Eine neue Dienstleistungssparte? Die Ärsche der Regierenden abwischen, Lohn: 1 Euro die Stunde?! Falls Frau Paesch alles so weitergehen ließe, würde sie sich strafbar machen, ein Verbrechen an der Menschheit würde sie begehen.
Aber was kann man da machen? Was soll Frau Paesch tun, damit ihre Frauen Geld verdienen und eine echte Arbeit haben, lieber Himmel – eine richtige, echte Arbeit!
Wie?
Und plötzlich, am Dienstag, hat sie eine Idee, die sich in den frühen Morgenstunden, in der Phase zwischen Träumen und Wachen einstellt.
Frau Paesch sitzt am Frühstückstisch, beißt in ein Brötchen mit Butter und Himbeermarmelade und ist begeistert von ihrer Eingebung[…]

Juliane Beer fing nach viel Off Theater um die Jahrtausendwende das Schreiben an. Bislang veröffentlichte sie drei Romane sowie Kurzgeschichten in Anthologien und Zeitschriften. Als nächstes erscheint Berlin,2012- Notizen aus der gentrifizierten Hauptstadt.
_____________________________________________

„Sie kommen! Literaturadvent in Alt-Treptow“ – eine Verantaltungsreihe der KungerKiezInitiative e.V.
– gefördert vom Berliner Autorenlesefonds in Kooperation mit der Mittelpunktsbilbliothek Köpenick

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Info

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s